Beiträge

Immer wieder werde ich von Freunden und Bekannten, Schülern und Studenten gefragt, was ich als PR-Beraterin und Trainerin überhaupt so mache. Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn mein Arbeitsalltag ist bunt und vielfältig, und genau das ist das Coole an diesem Job.

Unsere Themen sind Kommunikation und Information – das ist klar. Aber in Wirklichkeit ist man gerade in einer kleinen Agentur ein Jongleur. Man jongliert zwischen den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden und jenen der Journalisten.

Oft jongliere ich mit 15 und mehr Bällen gleichzeitig. Die Bälle sind meine Themen, die auf meinem Tisch liegen. Ich betreue in der Regel fünf bis acht Kunden – und da gibt es schon jede Menge To Do’s und Dinge, die zu beachten sind, jede Menge Emails die geschrieben und beantwortet werden müssen. Da heißt es Prioritäten setzen und meistens auch gut organisiert sein.

Ich verstehe mich prinzipiell als Dienstleister. Und zwar in beide Richtungen. Ich berate meine Kunden, entwerfe mit Ihnen medientaugliche Projekte, ich gebe in meinen Trainings und Coachings mein Wissen und meine Erfahrung aus mehr als 25 Jahren Journalismus und PR weiter Und auf der anderen Seite bin ich Ansprechpartner für die Journalisten. Ich habe selbst lange genug bei diversen Medien und beim Fernsehen gearbeitet und kenne daher die Bedürfnisse sehr genau.

Medienanfragen haben bei mir oberste Prio. Egal, ob der Journalist nur einen Pressetext benötigt, hochauflösende Fotos möchte, einen Interview-Partner sucht oder einfach nur ein paar Informationen wünscht.

Als Agentur entwerfen wir für unsere Kunden PR-Strategien. Wir hinterfragen die Ziele, die Zielgruppe, wir entwickeln eine Kommunikationsstrategie und schlagen verschiedene Maßnahmen vor. Sehr oft ist es klassische Pressearbeit, die von unseren Kunden erwartet wird: Presseinformationen schreiben, Presseaussendungen an die Medien versenden, Interviews und Pressegespräche organisieren. Mehrmals pro Jahr organisieren wir auch Pressereisen.

Natürlich sind wir auch online aktiv, wir betreuen Social Media Kanäle, wir liefern gute Online-Texte und arbeiten mit Influencern zusammen. Social Media und Blogger-Relations sind aus unserem Berufsalltag nicht mehr wegzudenken.

PERSÖNLICHE KONTAKTE SIND DAS A & O

Aber gerade in unserer digitalen Welt gewinnen die persönlichen Kontakte wieder an Bedeutung. Mit persönlich ist es wichtig, mit den wichtigsten Journalisten und Influencern auch im Gespräch zu bleiben, sich einmal entschleunigend auf einen Kaffeetratsch zu treffen und sich ganz konservativ auszutauschen. Die Qualität eines persönlichen Kontaktes ist unvergleichlich. Und auch mit unseren Kunden pflegen wir langjährige, wertschätzende Beziehungen.

Was noch alles dazugehört: lesen, sich informieren, die Themen und Trends der Zeit kennen, einfach uptodate zu sein.

Welche Qualifikation es braucht: als PR-Berater braucht man ein gutes Kommunikationsverständnis und Liebe im Umgang mit Menschen. Man muss sich in der Rolle des Dienstleisters wohlfühlen, man sollte gut schreiben und vielleicht noch besser zuhören können. Eine Prise Kreativität und Organisationstalent können auch nicht schaden. Als PR-Berater braucht man jedenfalls Ausdauer, manchmal gute Nerven und Stressresistenz.

Falls Sie StudentIn sind und vielleicht einmal ein Praktikum in einer kleinen, inhabergeführten Boutique-PR-Agentur machen möchten, dann schreiben Sie uns einfach hier.